Welcher Camper Van passt zu dir?

Welcher Camper Van passt zu dir?

by claudia
Published: Last Updated on

Bevor du dich für einen Camper Van entscheidest, musst du ein paar Punkte klären. Mit wem, wo und wie willst du den Camper nutzen? Wie wichtig ist dir Stehhöhe? Wie hoch ist dein Budget? Willst du den Van selber ausbauen? Das sind nur ein paar Fragen, die dir helfen den richtigen Van für dich zu finden. Denn die Auswahl ist groß.

Dieser umfangreiche Guide gibt dir einen Überblick der beliebtesten Camper Vans, mit all ihren Vorzügen und Nachteilen.

Die unterschiedlichen Camper Van Typen im Vergleich

Der Einfachheithalber habe ich die Camper Vans in drei Gruppen eingeteilt:

1. den Minicamper wie den VW Caddy

2. den Camping Bus, bestes Beispiel der VW Bus und

3. den Kastenwagen wie den Mercedes Sprinter.

Nicht berücksichtigt habe ich hierbei die oldschool Wohnmobile von Hymer & Co.

Minicamper Mitsubishi Australien

Die Minicamper Vans

für Gelegenheitscamper, Einzelpersonen, Minimalsiten

Pro: klein, leicht & wendig wie ein PKW, städtetauglich, geringere Kosten (Anschaffung & Unterhalt)

Contra: keine Stehhöhe, weniger Stauraum

Modelle: VW Caddy, Renault Kangoo, Citroën Berlingo, Opel Combo, Dacia Dokker, Fiat Doblo, Ford Transit Connect, Peugeot Partner, Mercedes Citan

Ich bin ein Fan von Minicampern. Als Minimalistin finde ich, weniger ist mehr. So auch bei Camper Vans.

Die Kunst auf Reisen besteht darin, sich auf das Wesentliche zu reduzieren. Leicht unterwegs zu sein, um nicht durch Ballast aufgehalten zu werden. So habe ich es die vergangen Jahre auf Reisen gehandhabt, als ich als Nomadin nur mit Handgepäck durch die Welt gereist bin. Mit dem Van will ich es genauso machen. Ich habe die wichtigsten Sachen dabei, aber mehr nicht. So werde ich 90% meines Reisealltags mit etwas Improvisation meistern können. Dafür gewinne ich Leichtigkeit, Flexibilität und spare Kosten.

Zu den klassischen Minicampern zählen für mich die Hochdachkombis, allen voran der VW Caddy, Renault Kangoo, Citroën Berlingo und Opel Combo. Aber es gibt noch viel mehr, wie den Dacia Dokker, Fiat Doblo, Ford Transit Connect, Peugeot Partner und Mercedes Citan. Alles weniger bekannte Modelle, die sich aber genauso als Camper eignen.

Wer will kann sogar noch kleinere Microcamper finden wie den Daihatsu Hijet und Piaggio Porter. Das beste Beispiel, das mehr möglich ist auf kleinem Raum, zeigt dir Kerstin von Körmi Körmet hier. Die zeitweise mit zwei Personen, Hund und Surfbrettern in ihrem winzigen Piaggio unterwegs war.

Gerade für Gelegenheitscamper kann der Kombi eine gute Lösung sein, den du nur temporär zum Camper für einen Road Trip umfunktionierst und ihn im Alltag ganz normal als PKW nutzen kannst.

Du siehst die Möglichkeiten sind unendlich. Ich selber habe mich für einen Nissan NV200 entschieden, der von den Außenabmessungen noch ein Minicamper ist, aber innen schon fast an den großen Bruder, den VW Bus, ran reicht. Meinen Van, den Nissan NV200, stelle ich dir hier näher vor.

-> Einen ausführlichen Artikel zu Minicamper Vans werde ich in naher Zukunft schreiben, wo ich detaillierte auf die Vorzüge der einzelnen Modelle eingehen werde. (Stay tuned!)

Camper Bus VW T5

Der klassische Camping Bus

für Gelegenheitscamper Paare, Fulltime Solo Vanlifer

Pro: gutes Mittelding (Abmessungen, Wendigkeit, Kosten), etwas länger dadurch andere Layouts möglich, leichter zu verkaufen

Contra: keine Stehhöhe

Modelle: VW T2-T6, Mercedes Vito, Renault Trafic, Opel Vivaro, Peugeot Expert, Fiat Scudo, Fiat Talento, Ford Transit Custom, Hyundai H1, Citroën Jumpy, Toyota Proace, Nissan NV300

Wenn ich von Camper Vans spreche, denken die meisten (so auch ich) an einen VW Bus. Wer träumt nicht davon in einem VW T4 California mit Aufstelldach oder noch besser einem alten T3 auf einen Road Trip zu gehen. Die alten Modelle haben wirklich mehr Charakter und lösen bei jedem Fernweh aus. Kein Van repräsentiert das Vanlife so sehr wie der VW Bus, vor allem der süße Oldtimer T2 aus der Hippie-Zeit.

Kein Wunder also, das sie so beliebt sind und sich so gut weiterverkaufen lassen, wobei die meisten jedoch lieber ein jüngeres Modell bevorzugen. In etwa gleich groß zum heutigen VW T5 oder T6 sind der Mercedes Vito, Renault Trafic, Opel Vivaro, Peugeot Expert, Fiat Scudo, Fiat Talento, Ford Transit Custom, Hyundai H1, Citroën Jumpy, Toyota Proace und Nissan NV300.

Alles interessante Modelle in dieser Klasse, wenn du also flexibel bist und kein bestimmtes Modelle bevorzugst, wirst du sicher schnell einen Camper Van finden.

Diese Vans sind ein gutes Mittelmaß, nicht zu groß und doch bieten sie etwas mehr Platz im Innenraum als ein Minicamper, was sie interessant für Paare und alleine reisende Vanlifer macht.

Großer Camper Fiat Ducato

Der Kastenwagen

für Fulltime Vanlifer, Familien

Pro: Stehhöhe, viel Stauraum, mehr Platz, Indoor-Küche möglich, mehr Gestaltungsspielraum

Contra: höhere Kosten (Anschaffung & Unterhalt), höherer Spritverbrauch, auffälliger, Parkplatzsuche (schwieriger)

Modelle: Fiat Ducato, Mercedes Sprinter, Citroën Jumper, Peugeot Boxer, VW Crafter, Mercedes Oldtimer Busse, Opel Movano, Renault Master, Nissan NV400, Iveco Daily

Wem das alles zu klein ist und wer sich mehr Platz wünscht, der muss eine Nummer größer wählen. Die großen Camper Vans werden immer beliebter, vor allem bei Vanlife-Paaren und Familien, die sich etwas mehr Raum und Komfort wünschen. Auf einmal ist viel mehr möglich: Indoor-Küche, Dusche, Kinderbett, Hund, Fahrrad, Surfbrett, Snowboard und vieles mehr. Wenn du viel Zeit im Van verbringen wirst, weil das Wetter oft zu schlecht oder kalt fürs draußen sein ist, du im Van arbeiten willst, ist mehr Platz schön.

Die beliebtesten Kastenwagen fürs Campen sind der Fiat Ducato, die auch viele Profiausbauer verwenden, aber auch der Mercedes Sprinter, Citroën Jumper, Peugeot Boxer, VW Crafter, Mercedes Oldtimer Busse, Opel Movano, Renault Master, Nissan NV400 und Iveco Daily.

Bei diesen Modellen musst du aufpassen, da es sie meist in unterschiedlichen Längen und Höhen gibt. Daher ist es wichtig, das du deinen Van von innen nach außen planst. Überlege dir also zuerst, was für ein Layout du haben willst und was du unbedingt im Van unterbringen willst. Dann weißt du welche Variante die richtige für dich ist. Auch ist ein langer Radstand von Vorteil, was den Ausbau einfacher macht.

Große Camper Vans bieten mehr Komfort, aber nehmen dir auf der anderen Seite auch. Das alles musst du abwägen, wenn du dich für eine Camper Van Größe entscheidest.

Großer Camper oder Minicamper?

Der Vergleich: Minicamper Van vs. großer Camper Van

Zum Abschluss noch ein paar Denkanstöße bei der Überlegung, ob du lieber einen S, M oder L Camper Van haben willst.

Die Mobilität: Hier hat ganz klar der Minicamper die Nase vorn. Du musst dir keine Gedanken machen, ob die Straßen zu eng sind oder du einen Parkplatz findest. Auch Offroad-Abenteuer sind mit einem leichten Fahrzeug eher möglich, vorausgesetzt du hast ein Allradfahrzeug.

Das Gewicht: Bei Minicampern bist du viel mehr begrenzt, wie viel Zuladung erlaubt ist, sprich wie schwer dein Innenausbau sein darf. Da musst du dir bei einem Ducato weniger Gedanken machen, wobei du untern den 3,5 Tonnen bleiben solltest, wegen deinem Führerschein und den Spritkosten.

Die Kosten: Schon bei der Anschaffung und dem Ausbau wirst du bei einem Minicamper Geld sparen, weil du weniger verbauen kannst. Und das setzt sich im Gebrauch fort, denn die Kfz-Steuer und Autoversicherung ist an den Hubraum des Fahrzeugs gebunden. Die höheren Spritkosten habe ich ja bereits erwähnt.

Der Verzicht: In einem Van zu reisen, bedeutet immer auf Dinge zu verzichten. Je kleiner jedoch dein Fahrzeug ist, auf umso mehr wirst du verzichten müssen. Das spricht zunächst für ein größeres Modell, aber die Frage bleibt, ob du das alles wirklich brauchst. Das schöne auf Reisen ist, dass du dich auf die wesentlichen Dinge konzentrierst. Statt drinnen zu kochen oder dich im Van zu verkriechen, bist du einfach mehr draußen. Aber da spricht wohl die Minimalistin in mir.

Nissan NV200 Außenansicht

Entscheidungskriterien: Was du bei der Wahl deines Camper Vans bedenken musst

Soweit zur Theorie, lass uns jetzt zum praktischen Teil übergehen. Beantworte einfach folgende Fragen, dann wirst du schnell merken, was dir bei einem Camper Van wichtig ist und wo du eher zu Kompromissen bereits bist.

Wie viele Personen werden mit dem Van reisen?

Wer sind die Hauptnutzer? Planst du darüber hinaus Freunde mitzunehmen? Wie oft wird das vorkommen? Hast du einen Hund oder andere Haustiere?

Entsprechend viele Schlaf- und Sitzplätze mit Sicherheitsgurt musst du nun vorsehen. Hast du nur gelegentlich Gäste, können diese auch draußen im Zelt schlafen, nur den Sitz brauchst du drinnen. Am einfachsten ist es dann einen Pkw als Camper umzubauen, die meisten Minicamper und Camper Busse Modelle gibt es meist als Kastenwagen und Pkw-Ausführung.

Entscheidest du dich trotzdem für einen Lieferwagen, kannst du einen Sitzplatz samt Sicherheitsgurt nachrüsten und diesen dann vom TÜV abnehmen lassen.

Willst du den Camper im Alltag als PKW nutzen?

So musst du im Van ausreichend viele Sitzplätze mit Sicherheitsgurt haben. Baust du einen PKW um, ist das meist kein Problem. Wenn du jedoch einen Transporter kaufst, wirst du nur zwei bis drei Sitzplätze haben. Alles darüber hinaus musst du dir separat vom TÜV genehmigen lassen, was nicht unmöglich ist, nur Mehrkosten bedeutet.

Planst du das Fahrzeug hauptsächlich als PKW zu nutzen, solltest du dir einen PKW kaufen, aus dem du den kompletten Vanausbau mit ein paar Handgriffen entfernen kannst. So kannst du beide Vorzüge genießen, für die Zwischenzeit brauchst nur einen Lagerort für deine Campingbox.

Minicamper Küche mit Tisch

Willst du den Camper Van für Urlaube nutzen oder in ihm wohnen?

Wenn der Van dein rollendes Zuhause ist, wirst du wahrscheinlich mehr Ansprüche an ihn haben. Dir mehr Stauraum  und etwas mehr Komfort wünschen. Aber da tickt jeder etwas anders.

Ich habe mir vor dem Autokauf genau überlegt, auf was ich auf keinen Fall verzichten will und wo ich kompromissbereit bin. Diese Bausteine habe ich gedanklich in einen Van geschoben, so war schnell klar, das der Raum mir in einem VW Bus ausreichen würde. Da ich im Van auch arbeite, wusste ich auch direkt, das ein Hochdachkombi mir zu niedrig ist.

Schreib dir also eine Liste mit den Punkten, die unverzichtbar, ganz nett und nicht notwendig sind: Fenster, Toilette, Dusche, Standheizung, etc. So findest du heraus, wie viel Platz du brauchst.

Wie wichtig ist dir Stehhöhe im Camper Van?

Ich kann in meinem Van nicht aufrecht stehen, also muss ich alles im Sitzen oder gebückter Haltung machen. Dafür ist die Gesamthöhe außen unter zwei Metern, so muss ich mir keine Gedanken um Höhenbeschränkungen auf Parkplätzen machen und kann sogar ins Parkhaus fahren. Außerdem spare ich Sprit, da ich windschnittiger bin.

Wenn du im Camper stehen willst, hast du zwei Möglichkeiten: a) Van mit hohem Dach oder b) Van mit Aufstelldach kaufen. Falls du keinen findest, kannst du das Dach nachrüsten. Beim Aufstelldach genießt du die Vorzüge eines kleinen Campers und klappst das Dach erst am Stellplatz auf. Das funktioniert prima solange es warm ist, bei kühlen Temperaturen frierst du nachts, da der dünne Stoff schlecht isoliert.

Wie hoch ist dein Budget?

Hast du Geld, aber keine Zeit, ist ein fertig ausgebauter Camper die Lösung. Je nach Budget ist es ein gebrauchter oder frisch ausgebauter Van nach deinen Wünschen. Die Preisspanne ist groß, einen gebrauchten Camper wirst du ab 15.000 Euro finden und für einen Neuen musst du mindestens das Doppelte einplanen.

Hast du Zeit, aber nur wenig Geld, wirst du selber deinen Camper Van ausbauen müssen. Mit etwas Glück wirst du für wenige Tausend Euro ein Fahrzeug finden. Sind deine Ansprüche niedrig, kannst du für etwa 1.000 Euro einen einfachen Camper ausbauen.

Zum Vergleich mein Vanausbau samt Solaranlage, Lithium Batterie (LiFePO4) und Grundausstattung hat etwa 3.000 Euro gekostet. So ein hochwertiger Ausbau macht nur Sinn, wenn das Fahrzeug lange genutzt werden kann, sprich nicht zu alt ist. Daher habe ich mich für einen fünf Jahre alten Van entschieden, der in einem guten Zustand ist. Insgesamt habe ich so etwa 10.000 Euro ausgegeben.

Minicamper Vanausbau Elektrik

Vergiß die laufenden Kosten nicht!

Ein wichtiger Aspekt ist, sich auch die laufenden Kosten für den Camper anzuschauen: Kfz-Versicherung, Kfz-Steuer, Reparturen, Spritverbrauch und so weiter. Was hilft es dir, wenn du dir einen günstigen gebrauchten kaufst, der dann ständig in die Werkstatt muss.

Willst du den Camper Van selber ausbauen?

Ein weiterer Kostenfaktor ist, ob du dir selber zutraust den Van auszubauen, so kannst du viel Geld sparen.

Alternativ kannst du auf Ausbau-Module zurückgreifen, die es für viele Kleintransporter-Modelle gibt. Die größte Auswahl hast du beim VW Bus, für den es diverse Bett-, Stauraum- und Küchenmodule gibt. Aber es gibt für fast jedes Modell ein Angebot, sogar für den Exoten, den Nissan NV200.

Wenn Geld keine Rolle spielt, kannst du dich bei den professionellen Camper-Ausbauern umschauen.

Sommer oder Winter?

Bist du eher bei sommerlichen Temperaturen unterwegs oder willst du mit dem Camper im Winter in die Berge zum Snowboarden fahren? Zieht es dich in den Norden nach Skandinavien, mit kühleren Temperaturen und wechselhaftem Wetter? Oder suchst du die Wärme in Griechenland oder Spanien?

Wenn du regelmäßig Zeit in kalten Regionen verbringen willst, solltest du drinnen mehr Platz haben. Da du meist mehr Zeit im Van verbringst, an kalten Abenden, Regentagen und wenn es zu frisch draußen ist. Willst du darüber hinaus Skifahren gehen, brauchst du Stauraum für dein Equipment und Aufhängmöglichkeiten, um deine Sachen zu trocknen.

Mein Minicamper Nissan NV200 vorher nachher

Wohin willst du reisen?

Bleibst du in Europa, willst du über Land nach Asien reisen oder deinen Camper nach Amerika verschiffen?

In Europa musst du dir meist wenig Gedanken darüber machen, aber außerhalb schon. Jetzt musst du dich erkundigen, ob du unterwegs überall Ersatzteile für dein Fahrzeug bekommst. Bei Verschiffungen ist kleiner besser, damit dein Auto einen möglichst kleinen Container passt, um Kosten zu sparen.

Wie abenteuerlich bist du?

Viele träumen wahrscheinlich von einem Allradfahrzeug, aber macht das für einen Camper überhaupt Sinn?! Um wirklich Offroad unterwegs zu sein, musst du möglichst klein und agil sein und ausreichend Bodenfreiheit haben. Das geht beim Camper, selbst den kleinen, nur bedingt.

Die Lösung ist ein Jeep mit Dachzelt, ein Microcamper.

Was für Hobbies hast du?

Plane entsprechend ausreichend viel Stauraum für dein Surfboard, die Kletterausrüstung, das Fahrrad und so weiter ein. Vielleicht kannst du es auch außen am Fahrzeug befestigen oder in der Box unterbringen, um innen Platz zu sparen.

Schweren Herzens habe ich mich gegen mein Fahrrad entschieden, was ich nur auf einem Fahrradträger hinten mitnehmen könnte. Ich will nicht in Städten auffallen und mir keine Sorgen um Diebe machen. Also werde ich mir einfach an den schönsten Orten ein Rad ausleihen, mit dem Kompromiss kann ich leben.

Noch mehr Fragen…

Willst du draußen oder drinnen kochen?

Wie wichtig ist dir eine Toilette? Eine Dusche?

Willst du das Fahrzeug nur kurze Zeit nutzen und es dann verkaufen? Dann wirst du es einfacher haben, einen Käufer für ein klassisches Camper-Modell wie einen VW T5 oder Fiat Ducato zu finden.

Und so weiter…

Beim Kauf eine Campers musst du viel beachten, damit du den richtigen für dich findest. Nimm dir also etwas Zeit, um zu überlegen, was du wirklich brauchst und worauf du verzichten kannst. Informiere dich über die einzelnen Vor- und Nachteile der Fahrzeuge.

Viel Glück bei der Fahrzeugsuche!

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich sich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Diese Website benutzt Cookies. Einige von ihnen sind essenziell, während andere helfen, diese Website und Deine Erfahrung zu verbessern. Bitte stimme der Nutzung von Cookies zu. OK Mehr Infos