camper-mit-armaflex-dämmen

So dämmst du deinen Camper mit Armaflex

by claudia
Published: Last Updated on

Die großen Flächen im Camper hast du mit Armaflex schnell gedämmt, bei den Hohlräumen wird es dann komplizierter. Im Grunde ist es nicht schwer den Camper zu dämmen, da sich Armaflex super verarbeiten lässt. Ich habe meinen Minicamper selber mit Armaflex gedämmt, was ich dabei gelernt habe und welche Tricks mir weitergeholfen haben, verrate ich dir jetzt.

Inhaltsverzeichnis

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

  • Rundungen im Camper mit Filz verkleiden (kommt bald)
  • Thermovorhänge nähen (kommt bald)
  • DIY Thermomatten für Fenster (kommt bald)
camper-isolierung-armaflex-19mm

Warum ich mich für Armaflex entschieden habe

Armaflex hat sich bei der Camper-Isolierung bewährt.

Der Kautschuk hat eine niedrige Wärmleitfähigkeit, ist geschlossenporig und nimmt keine Feuchtigkeit auf, außerdem hat er einen hohen Wasserdampfdiffusionswiderstand und benötigt dadurch keine zusätzliche Dampfsperre. Das Material ist extrem weich und schmieg sich an alle Rundungen an. In der selbstklebenden Ausführung lässt es sich einfach verarbeiten und wird direkt auf das Blech geklebt, um Tauwasser zu vermeiden.

Neben Armaflex bieten auch K-Flex und X-treme Isolator vergleichbare Produkte an, diese werden jedoch seltener verwendet und es gibt auch einige kritische Stimme. So ist das Material von X-treme Isolator zum Beispiel etwas fester und dünstet am Anfang aus. Noch dazu liegen preislich alle etwa auf einem Niveau, Armaflex ist sogar einen Ticken günstiger. Es spricht also alles für Armaflex.

-> Schau hier mal rein, falls du dich über alternative Dämmstoffe informieren willst.

camper-boden-dämmung-armaflex wärmeisolierung

Welches Armaflex für den Camper Ausbau verwenden?

Was ist der Unterschied zwischen Armaflex ACE, Armaflex XG und Armaflex AF?

Der Kautschuk von Armaflex wird in drei Ausführungen angeboten.

Armaflex ACE ist ein älteres Produkt von Armacell, was schlechtere Dämmwerte und Eigenschaften aufweist, außerdem riecht es am Anfang. In der Weiterentwicklung des Materials ist Armaflex XG* entstanden, das deutlich besser abschneidet, es hat eine niedrigere Wärmeleitfähigkeit, lässt sich besser verarbeiten und dünstet nicht aus.

Und dann ist da Armaflex AF*, dass die selben Eigenschaften wie Armaflex XG hat. Zusätzlich wurde der Kautschuk mit einem antimikrobiellen Schutz versehen, der Microban heißt. Dieser tötet Mikroben ab und bietet einen zusätzlichen Schutz gegen Schimmel und Mehltau.

Es gibt Hohlräume im Camper, die nicht ordentlich gedämmt werden können. Außerdem ist mir aufgefallen, das Wasser teilweise von außen in die Türen und bei den Radkästen eindringen kann. Mit Armaflex AF muss ich mir keine Sorgen um Schimmel in diesen Ecken machen. Deshalb habe ich mich für Armaflex AF entschieden.

Armaflex gibt es in unterschiedlichen Stärken

Armaflex wird in Stärken von 6 bis 50 Millimetern angeboten. Die meisten DIY-Camperausbauer verwenden hauptsächlich 19 Millimeter. Rein theoretisch könntest du dir mehrere Stärken bestellen, je nachdem wie viel Platz du in den unterschiedlichen Bereichen hast. Aber dann wird es komplizierter und du musst vorher alles genau aufmessen, um die richtigen Mengen zu bestellen und den Verschnitt zu minimieren.

Ich habe der einfachheitshalber nur 19 Millimeter Armaflex* und das 3 Millimeter starke Isolierklebeband* verwendet.

Für mich war es eine Frage vom Platz, im Minicamper zählt jeder Zentimeter, den Kosten und dem Gewicht. Ich habe nicht vor in kalten Regionen zu campen und bisher hat es sich bei mir bewährt. In meinem Van gibt es ganz andere Kältebrücken wie die Türen, Fenster und die Fahrerkabine, daher weiß ich gar nicht, ob eine 25-Millimeter-Dämmung einen großen Unterschied gemacht hätte, vielleicht am Fußboden.

Falls du regelmäßig bei kälteren Temperaturen (unter 10 Grad Celsius) unterwegs bist, wirst du versuchen deinen Camper besser zu dämmen. Aber dann ganzheitlich, 25 mm statt 19, Thermomatten an den Fenstern, dickeren Thermovorhang zur Fahrerkabine und vielleicht an den Türen.

Noch ein Tipp: Kauf Armaflex von der Rolle (1, 3 oder 6 m²) statt Platten, dann hast du weniger Verschnitt.

camper-dämmung-armaflex-ausmessen

Wie viele Rollen Armaflex brauchst du für deinen Camper?

Mach ein grobes Aufmaß über alle Flächen hinweg: Boden, Decke, Wände und Türen. Jetzt weißt du wie viel du in etwa brauchst, addiere ruhig 10 bis 15 Prozent drauf.

Die Armaflex Rollenware gibt es im Lieferumfang von 1, 3 und 6 Quadratmetern. Ich habe selber 2 mal 6 Quadratmeter 19 mm Armaflex und zwei Rollen vom 3 mm Isolierklebeband a 15 Meter gekauft (wo ich das Klebeband verwendet habe, erkläre ich gleich). Am Ende habe ich das komplette Material verbraucht. Reststücke habe ich zum Schluss einfach in die Hohlräume in den Seiten geklebt oder gestopft.

Wie teuer ist Armaflex?

Das hängt davon ab, welche Ausführung AF oder XG, in welcher Stärke 6 bis 50 mm, in welchem Lieferumfang, wie hoch die Lieferkosten und wo du Armaflex bestellst. Ich habe damals etwa 13 Euro je Quadratmeter für 19 mm Armaflex gezahlt, aber im Moment scheint der Preis etwas höher bei etwa 15 Euro zu liegen.

Vergleiche einfach die Preise und die Lieferkosten. Im Baumarkt wirst du Armaflex nicht finden, daher musst du es im Internet bestellen.

Welches Werkzeuge brauchst du?

Nicht viel: ein Rollmaßband, eine plane Arbeitsfläche zum Zuschneiden, einen Stift zum Anzeichnen (feiner Edding*), ein scharfes Messer und ein Lineal.

Als Messer kannst du ein Cuttermesser nehmen. Lege eine neue Klinge ein, mit einem scharfen Messer geht es viel leichter. Ich selber habe ein altes gerades Brotmesser genommen und es vorher geschärft. Durch die feste Klinge hatte ich eine besonders gerade Schnittkante. Und als Lineal habe ich einen Aluminiumwinkel genommen, den ich im Keller gefunden habe.

Vanausbau Dämmung Armaflex

Anleitung: So dämmst du deinen Camper mit Armaflex

1. Schritt: Rückbau & Grundreinigung

Entferne die komplette Innenverkleidungen, Ausbauten und den Fußboden im Laderaum. Schmeiße nichts weg und beschrifte, wo du es ausgebaut hast. Vielleicht kannst du es wiederverwenden oder als Schablone nutzen. Dann mach alles grob sauber und reinige alle Flächen mit einer Seifenlauge. Erst jetzt kannst du sehen, ob es Roststellen gibt, um du dich zuerst kümmern musst.

Tipp zur Entfernung von Autoclips: Es gibt spezielles Autoclip-Demontage-Werkzeug, mit dem du die Clips heraus hebeln kannst. Das funktioniert zwar nicht immer, aber es macht die Arbeit leichter. Ansonsten versuche es mit einen Schraubenzieher und einer spitz zulaufenden Zange. Viele Clips sind bei mir kaputt gegangen, aber es sind genügend übriggeblieben, um sie wiederzuverwenden.

2. Schritt: Planung

Bevor du irgendwo Dämmung anbringst, musst du wissen wie alles am Ende fertig aussehen soll.

Baust du zusätzliche Seitenfenster, Dachluken oder Lüftungsauslässe ein? Bekommst du eine Standheizung? Wie soll die Innenverkleidung aussehen? Und viel wichtiger, wie ist die Unterkonstruktion? Wird sie mit der Karosserie verschraubt oder geklebt? Wo willst du Kabel verlegen? Und so weiter…

Mach dir also ein paar Gedanken und erledige erst die Arbeiten an der Karosserie bevor du irgendwo Dämmung anbringst. Besonders bei Armaflex musst du aufpassen, da das Material sehr weich und somit empfindlich ist. Wenn es ungeschützt ist, wird es beim Arbeiten schnell beschädigt. Noch dazu bekommst du es nur schwer wieder vom Blech ab, wenn es einmal klebt, klebt es.

Planung ist alles!

camper-dämmung-armaflex-vorbereiten

3. Schritt: Material bestellen

Mach ein grobes Aufmaß, wo du Dämmung anbringen willst. Ich habe die Maximalabmessungen vom Boden, der Decke und den Wänden genommen, und nur die Fensterflächen abgezogen. Addiere 10 bis 15 Prozent obendrauf.

Jetzt weißt du, wie viel du brauchst.

4. Schritt: Aufmaß & Zuschnitt

Starte mit einem einfachen Bereich, wo du üben kannst. Messe jetzt genau die Flächen auf. Nun überlege wie du die Rolle optimal nutzen kannst und nicht zu viel Verschnitt hast.

Zeichne die Abmessungen am besten auf die Rückseite mit der Klebefolie an, bei Armaflex hat die Folie ein hilfreiches Raster. Addiere eher 5 bis 10 Millimeter je Seite, damit die Fläche ausgefüllt ist und keine Kältebrücken entstehen. Lineal anlegen und in ein bis zwei Schnitten ist Armaflex mit einem scharfen Messer durch.

Schneide zuerst alle Stücke für einen Bereich zu, bevor du klebst.

Achtung, Stücke mit Versprüngen musst du spiegelverkehrt anzeichnen!

camper-dämmung-armaflex-zuschneiden

5. Schritt: Oberflächen entfetten

Damit die Klebefolie gut auf dem Untergrund haftet, musst du die Oberflächen vorher von Staub und Fett befreien. Hierfür kannst du ein Lösungsmittel wie einen Silikonentferner* nehmen. Nimm einen sauberes fusselfreies Tuch, träufele etwas Lösungsmittel drauf und säubere die Bleche. Trage dabei Handschuhe, da das Lösungsmittel deine Hände austrocknet.

6. Schritt: Armaflex kleben

Nimm jetzt das erste Stück Armaflex, löse an einer Seite die Schutzfolie, aber ziehe sie nicht komplett ab. Setze das Armaflex an einer Kante an und drücke es fest an. Jetzt kannst du Stück für Stück die Folie abziehen und das Armaflex fest streichen. Achte darauf, dass es überall sauber anliegt und keine Blase entstehen.

In meinem Minicamper waren die Stücke nicht sonderlich groß, so konnte ich es problemlos alleine anbringen. Bei größeren Stücken ist eine helfende Hand trotzdem gut.

Vanausbau Bodenunterkonstruktion

Dämm-Tipps für die einzelnen Bauteile

Leider sind nicht alle Flächen so einfach zu dämmen, daher noch ein paar Tipps.

Der Boden

Falls du mit Armaflex den Boden dämmen willst, brauchst du eine Unterkonstruktion, sonst wird deine Dämmung zusammengedrückt. Die Unterkonstruktion kannst du ganz einfach aus Holzlatten bauen, die du dann direkt mit einem Montagekleber auf das Bodenblech klebst. Der Vorteil ist, dass du jetzt die Bodenplatte mit den Holzlatten verschrauben kannst und ein solide Grundplatte hast, wo du deine Möbel verankern kannst.

-> Eine ausführliche Anleitung, wie du das machen kannst und welches Material eine gute Bodenplatte ist, kannst du in diesem Artikel nachlesen.

camper-decke-isolierung

Die Decke

Zur Aussteifung ist das Blech vom Dach profiliert und durch zusätzliche Holme verstärkt. Klebe das Armaflex einfach zwischen die Dachholme, es schmiegt sich an das gewellte Blech gut an. Überlege dir vorher wie du die Deckenverkleidung an der Karosserie befestigen willst und bringe die Unterkonstruktion zuerst an oder lass diese Stellen frei.

Da die Dachholme sehr schmal sind, wirst du keine Dämmung in sie stecken können. Stattdessen kannst du eine dünne Lage 6-Millimeter-Armaflex-Dämmung* zusätzlich über die komplette Dachfläche anbringen. Alternativ kannst du auch das 3-Millimeter-Armaflex-Isolierklebeband* auf die Holme kleben. Bei mir haben zwei Streifen ausgereicht, um einen Anschluss an die Armaflex-Dämmung zwischen den Holmen zu schaffen.

Die Hohlräume

Falls ich es noch nicht erwähnt habe, die Dämmung muss auf das Außenblech geklebt werden. Leider, denn die Hohlräume zu isolieren, macht keinen Spaß. Gib einfach dein besten und klebe sie fest, wo es geht. Ansonsten lass die Folie auf dem Armaflex drauf und schiebe sie soweit es geht in die Hohlräume rein.

Da die Öffnungen oft zu klein für meinen Arm waren, habe ich mit einem schmalen Holzstreifen nachgeholfen. Meine Reststücke habe ich, nachdem ich mit dem Dämmen fertig war, noch in die Hohlräume geklebt oder gesteckt. Besonders von unten drang noch Kälte ein.

Zum Schluss habe ich die vorhandenen Seitenverkleidungen mit den Clips wieder angebracht. Sie bieten eine zusätzliche Dämmschicht und schließen die Hohlräume sauber zum Innenraum hin ab.

camper-wand-isolierung

Die Türen

Wenn du Glück hast, sind deine Türen bereits gedämmt. Ansonsten musst du schauen, inwieweit überhaupt Platz zwischen der Technik für die Dämmung ist. Wahrscheinlich wirst du die Türen nur partiell dämmen können und die Dämmmatte teilweise nur lose einlegen.

Wenn deine Türen keine Fenster haben, kannst du zusätzlich den oberen Teil dämmen und verkleiden. Achte bei der Schiebetür aber darauf, dass der Aufbau nicht zu hoch ist und du sie weiterhin öffnen kannst.

Die Radkästen

Ganz wichtig ist es, auch die Radkästen zu dämmen, da sie wie ein Außenblech eine direkte Verbindung nach draußen haben. Mach dir am besten eine Schablone, da es mit den Wölbungen nicht ganz einfach ist. Falls die Kanten hochstehen, kannst du das dünne Isolierband drüber kleben.

Bei mir ging es sehr einfach, da der Radkasten beim Nissan NV200 relativ gerade ist. Ich habe sie je mit zwei Stücken Dämmung eingepackt. Zum Schutz des Armaflex habe ich die Radkästen abschließenden noch mit Filz verkleidet.

camper-armaflex-isolierklebeband 3mm

Das Isolierband

Nicht nur am Radkasten ist das 3-Millimeter-Armaflex-Isolierklebeband* hilfreich, Kältebrücken zu vermeiden. Sondern vor allem an den Stoßkanten, wo du eine Fläche mit mehreren Stücken dämmen musstest. Ich habe es außerdem für die Dämmung meiner Dachholme und an schwierigen Übergängen genutzt.

Das Armaflex Isolierband hat eine Stärke von 3 Millimeter, ist 50 Millimeter breit und auf der Rolle sind meist 15 Meter drauf. Je nachdem wofür du es einsetzen willst, wird dir eine Rolle reichen. Ich fand das Klebeband super und habe es auch an anderer Stelle verwendet, zum Beispiel als Dämpfung an meinen Bettkastenklappen. So habe ich am Ende zwei Rollen verbraucht.

Mein Fazit zur Verarbeitung von Armaflex

Armaflex lässt sich überraschend gut verarbeiten, einzig die Hohlräume sind nervig. So wirst du am Ende wahrscheinlich mehr Zeit zum Dämmen deines Campers brauchen, als du gedacht hast. Egal, am Ende wirst du froh sein, wenn du sauber gearbeitet hast und einen gut gedämmten Camper hast.


Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über den Link ein Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Danke für deine Unterstützung.

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich sich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Diese Website benutzt Cookies. Einige von ihnen sind essenziell, während andere helfen, diese Website und Deine Erfahrung zu verbessern. Bitte stimme der Nutzung von Cookies zu. OK Mehr Infos